» Bildergalerie 2018


Bildergalerie 2018

Einige Eindrücke von unserem diesjährigen Projekten........

Fotos Diani Baptist Primary und Secondary Schule - Ehrung der klassenbesten Schüler

In Anwesenheit von Mitgliedern des Vereins wurden im Rahmen einer bunten Feier mit Tanz und Ansprachen die jeweils Klassenbesten der Grundschule und der weiterführenden Secondary Schule ausgezeichnet und mit kleinen Geschenken bedacht.


Fotos Verbesserungsmaßnahmen an den Diani Baptist Schulen

Durch verschiedene Maßnahmen hat der Verein die Ausstattung und die Gebäude der Diani Baptist Schulen ergänzt und verbessert.
- Der Schulbrunnen wurde mit Solaranlage/-pumpe versehen, so dass dieser nun unabhängig vom öffentlichen Stromnetz ist.
- Die Böden der Klassenzimmer, Büros und Nebenräume der Secondary Schule, sowie der Küche und des Essraums wurden mit Galana-Steinböden belegt um die Räume staubfrei zu machen.
Die Küche wurde mit energiesparenden Öfen ausgestattet.


Fotos Unterstützung Gehörlosenschule Kakuyuni in Gede/ Nordküste

Die Schule beherbergt und unterrichtet rund 60 taube Kinder aus den ärmsten Bevölkerungs-schichten (die meisten vom Stamm der Giriama). Die Kinder gelten wegen der Behinderung in der Bevölkerung als verhext und verflucht und haben kaum Kontakt zu ihren Familien. Ukunda-Hilfe beginnt in diesem Jahr in kleinen Schritten mit der Unterstützung dieser Schule, da es dort praktisch an allem mangelt. Keine Stühle und Bänke, keine Essraum-Ausstattung, Lebensmittel fehlen.


Fotos von Reparaturen und Verbesserungsmaßnahmen im Projektdorf Naserian

2014 bis 2015 hat der Verein in Naserian eine Grundschule gebaut, sowie einen Solarbrunnen geschaffen. Nun wurde es notwendig Verbesserungen und Renovierungsarbeiten sowohl an der Schule, wie auch um Brunnen vorzunehmen.

- Es werden dauerhaft Schulungen und Meetings im Dorf durchgeführt, da der Dorfchief überraschend vor 1 Jahren verstorben ist und die Dorfbevölkerung ohne einen starken Führer zurückgelassen hat. Das Dorf besteht aus weitverstreuten Hütten mit Angehörigen der beiden Stämme Masai und Duruma.

- Auf dem Brunnengrundstück wurde ein kleines Wohnhaus gebaut, damit der Security Mann, der für die Sicherheit der Anlage verantwortlich ist und auch das Wassergeld kassiert, den Brunnen immer im Blick hat (Diebstahlsprobleme!).

- Die Dorfgemeinschaft, traditionell Viehzüchter, hat es bis jetzt noch nicht geschafft, ihre Viehherden dauerhaft zu verkleinern oder vor Trockenperioden einige Rinder und Schafe rechtzeitig zu verkaufen. Daher kommt es in Dürrezeiten - trotz Brunnenwassers - immer wieder zu Engpässen bei der Wasserversorgung.

- Die Lehmhütte mit Astverflechtung, die dem Dorf ursprünglich als Anfangsschule gedient hatte, wurde ein Opfer der Termiten. Nun sind auch die Gebäude der neuen Schule von Termitenbefall betroffen. Die Dachstreben mussten deshalb begutachtet und mit Mittel gegen den erneuten Insektenbefall behandelt werden. Sämtliche Holztüren zu den Klassenzimmern, sowie die Toilettentüren mussten ausgetauscht und durch Metalltüren ersetzt werden.

- Die betonierten Böden der Klassenzimmer und der Schattenterrasse, die in kurzer Zeit sehr unter dem Halbwüsten-Klima gelitten hatten, wurden mit Galana-Steinböden belegt um einen stabilen, staubfreien Boden zu erhalten


Fotos Projekt IT-Center in Ukunda

Projektbeginn: Juni 2018 - Fertigstellung Ende November 2018
Das Ziel dieser Maßnahme ist es die beruflichen Chancen von armen Jugendlichen im Raum Ukunda zu verbessern. Für diese Jugendlichen wird ein Gemeinde-Ausbildungszentrum gebaut und komplett eingerichtet. In diesem Zentrum werden die Jugendlichen ab 2019 in Computer- und Internet-Technik unterrichtet.


Fotos Projekt Mwakilemba-Kishushe / Taita Hills

Projektbeginn: Ende 2017 - Fertigstellung Anfang/Mitte 2019

Das Kindergarten- und Brunnenbau-Projekt Mwakilemba ist ziemlich weit gediehen. Der Kindergarten ist bezogen, der Brunnen (Bohrtiefe 235 m) arbeitet. Leider erfüllt das Wasser auch nach einem längeren Förderzeitraum noch nicht die notwendigen Anforderungen für Trinkwasser. Es werden daher noch zusätzliche Investitionen notwendig in Form des Einbaus einer Entsal-zungsanlage mit entsprechendem Schutzhaus für die Maschinen.

Erfreulich ist, dass die Dorfbevölkerung von Mwakilemba äußerst engagiert und lernbegierig bei den Schulungen mitarbeitet und die angebotene Erwachsenenbildung für Analphabeten sehr gut angenommen wird.