» Der Verein Ukunda-Hilfe

 

Verein Ukunda-Hilfe e.V.

Gegründet zur Förderung der Schulbildung armer Kinder

in Ukunda, Kenia / Ostafrika

 

Die „Ukunda-Hilfe“ ist ein kleiner Verein, der seit 2003 wegen Förderung mildtätiger Zwecke auch berechtigt ist Spendenquittungen auszustellen. 2010 wurde der Verein in einen eingetragenen Verein umgewandelt.

(StNr. 162/111/20529 K03 - aktueller Bescheid vom 03.08.2016 berechtigt zum Ausstellen von Spendenquittungen)

Ukunda ist ein Ort an der Südküste von Kenia / Ostafrika - an der „Diani Beach“ - ca. 30 km südlich von Mombasa gelegen.

 

Heraus aus einer kleinen privaten Initiative, die bereits 2002 ihre ersten Hilfsmaßnahmen für Ukunda organisierte, wurde 2003 der Verein gegründet. In erster Linie unterstützt dieser Verein die Schulbildung von armen Kindern in Ukunda. Mittlerweile haben bereits einige der von Anfang an geförderten Kinder den Sprung an die Hochschule, die Universität geschafft oder stehen bereits im Berufsleben.

 

Im Rahmen weiterer Vereinsprojekte hat ein deutsch-kenianisches Ärzteteam über mehrere Jahre in verschiedenen Dörfern und Schulen kostenlose Ärztetage durchgeführt. Mittlerweile ist man jedoch dazu übergegangen, einzelne Krankenstationen im Aufbau und Ablauf zu fördern, damit das gesamte Jahr über eine kontinuierliche Betreuung der Patienten möglich ist.

Beispiel: Unterstützung der Gombato Dispensary in Ukunda

 

Da es sich um eine rein private Initiative handelt, gehen keinerlei Spendengelder für Verwaltung oder sonstige Ausgaben verloren, sondern jede einzelne kleine Spende kommt direkt der armen Bevölkerung  in Ukunda und Umgebung zugute.

 

Die Organisatorin in Ukunda ist Alice J. Ngelech, eine ehemalige Lehrerin, die die Hauptprobleme der Kinder, der armen Familien und alleinlebenden, älteren Menschen kennt.

 

Seit Januar 2003 sind die Kinder beim Besuch staatlicher Grundschulen von den reinen Schulgebühren befreit. Obwohl von Gesetzes wegen jedes Kind theoretisch Zugang zu den Schulen hat, besteht dieses Recht oft nur auf dem Papier. Viele der ärmsten Kinder können sich weder die notwendige Schulkleidung, noch Bücher oder Schreibmaterial leisten. Kinder mit Lernproblemen bleiben bei den enorm großen Klassenstärken oft auf der Strecke.